Das Projekt Grüner Gockel

Was ist der Grüne Gockel?

Der „Grüne Gockel" ist eine für kirchliche Einrichtungen entwickelte Form des Umweltmanagements.

Das bedeutet, dass zum Beispiel eine Kirchengemeinde ihre Auswirkungen auf Schöpfung genau analysiert und auf dieser Grundlage überlegt und plant, wie sie diese in Richtung auf eine geringere Belastung der Umwelt sowie schöpfungsgerechtes Handeln langfristig und unumkehrbar ändern kann.

Dieser Prozess wird von einem externen Gutachter überprüft. Bei bestandener Prüfung wird die Gemeinde mit dem „Grünen Gockel“ ausgezeichnet. Die Prüfung wird alle vier Jahre wiederholt.

Weit über 500 Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen in Deutschland arbeiten bereits erfolgreich mit dem Umweltmanagementsystem „Grüner Gockel“ (in Württemberg) bzw. „Grüner Hahn“ (im Rest der Bundesrepublik).

Weitere Informationen zum Grünen Gockel finden Sie auf der Internet Seite der Evangelischen Landeskirche Württemberg: Grüner Gockel der evang. Landeskirche in Württemberg

Grüner Gockel in der Evangelischen Kirchengemeinde Schönaich

Am 18. Juli 2011 beschloss der Kirchengemeinderat, daß die Evangelische Kirchengemeinde Schönaich sich um den Grünen Gockel bewirbt.

Dazu wurde ein Umweltteam unter der Leitung von Walter Thoma gegründet, das nach den Sommerferien 2011 seine Arbeit aufnahm.

Kirchengemeinderat Norbert Weinmann wurde als Umweltmanagementbeauftragter und Kontaktperson des Rats zum Grünen Gockel Team eingesetzt.

Seit fast zwei Jahren arbeiten nun zehn Gemeindemitglieder, - das Grüne-Gockel-Team -, daran, für die evangelische Kirchengemeinde Schönaich die Zertifizierung des Grünen Gockels zu erreichen. Der Grüne Gockel ist ein Umweltaudit für Kirchen, die entsprechende nicht-kirchliche Zertifizierung, die wir im Übrigen auch beantragen, heißt EMAS. Seit Beginn des Projekts wurden nicht nur die Verbrauchszahlen von Wasser, Energie, Papier und Müll erfasst, sondern auch die Einhaltung von arbeits- und sicherheitsrelevanten Richtlinien und Gesetzen untersucht. Parallel dazu sind die Schöpfungsleitlinien erarbeitet worden. Die Schöpfungsleitlinien dokumentieren das Grundverständnis einer Kirchengemeine. In unserem Falle bestehen sie aus drei Teilen, den theologischen und biblischen Grundlagen, unserem Selbstverständnis und entsprechenden Zielen und Maßnahmen.

In über 4000 Stunden wurden Daten erhoben und analysiert, mögliche Maßnahmen entwickelt und mit mehreren Gruppen und Mitarbeitern der Kirchengemeinde diskutiert.Als Ergebnis wurde dem Kirchengemeinderat im März 2013 ein Bündel von Vorschlägen zu Prüfung und Beschluss vorgelegt.

Die Zertifizierung wurde im September 2013 erreicht und am 19.10. 2013 wurde das Zertifikat in einem Festakt durch Fr. Baur von der ev. Landeskirche Württemberg überreicht.

GGVerleihung20131019

 

Das Projektteam

Gruener Gockel 640

Stehend von links: Ulf Kumm (Kirchlicher Umweltauditor), Klaus Illi, Gerhard Schmidt, Dieter Roller, Jörg Langner, Walter Thoma

Sitzend von links: Jürgen Benkwitz, Norbert Weinmann, Andreas Rebmann, Christine Knittel - es fehlt Rolf Schimpf.

 

Umweltpolitik und Schöpfungsleitlinien  

Erste Umwelterklärung der evang. Kirchengemeinde Schönaich

Änderungen zur Umwelterklärung 2013

Zweite Umwelterklärung der evang.Kirchengemeinde Schönaich 2017

Ihren Diskussionsbeitrag oder Anregung können Sie hier erstellen

Joomla templates by a4joomla