Die Konfirmation als eigenes Ja zur Taufe

Ein Fest für Familie und Gemeinde

Rund 30 - 40 junge Menschen feiern im Jahr in Schönaich Konfirmation.
Nahezu alle getauften Jugendlichen werden auch konfirmiert. Für andere ist die Konfirmation der Anlass, ihre Taufe nachzuholen. Weshalb ist die Konfirmation nach wie vor so beliebt?

Fester Bestandteil evangelischer Frömmigkeit

In der Bibel kommt die Konfirmation nicht vor. Aber sie ist fester Bestandteil evangelischer Frömmigkeit, in Württemberg schon seit 1723. Ein möglicher Grund für die Beliebtheit: Man kann die Konfirmation aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten. So können viele Menschen ihre persönlichen Vorstellungen wiederfinden und trotzdem gemeinsam ein Fest feiern.

Der tiefere Sinn der Konfirmation besteht darin, dass Jugendliche, die einmal als Säuglinge oder Kleinkinder  getauft wurden, für sich selbst Ja-sagen zu ihrer Taufe und zum christlichen Glauben, den sie während des Konfirmandenunterrichtes näher kennenlernen.
Früher war mit der Konfirmation die Kindheit zu Ende und man war erwachsen. Heute ist dieser Ãœbergang fließend geworden und für die Konfirmierten ändert sich wenig. Dagegen empfinden viele Eltern diese Zeit, wenn die Jugendlichen 13 - 14 Jahre alt sind, als einen tiefen Einschnitt in der Beziehung zu ihren Kindern. Diese Veränderung ist mit Hoffungen und Ängsten verbunden. Wie auch bei der Taufe können sich die Eltern bei der Konfirmation vergewissern: Gott begleitet mein Kind auf seinem Lebensweg. Dabei übernimmt auch die Gemeinde Verantwortung für die Kinder.

Informationen rund um den Konfirmandenunterricht und die Konfirmation
Konfirmandenunterricht

Am Konfirmandenunterricht nehmen Jugendliche in der Regel während der 8.Klasse teil. Der Konfirmandenunterricht startet in Schönaich im September in der ersten Schulwoche nach den Sommerferien. Er findet außer in den Schulferien immer mittwochs am Spätnachmittag statt. Zum Konfirmandenunterricht gehören mindestens ein Konfi-Tag an einem Samstag und die Konfirmandenfreizeit. Während der Zeit des Konfirmandenunterrichtes wird von den Jugendlichen erwartet, dass sie mindestens an 20 Gottesdiensten teilnehmen, um mit dem Gottesdienst in seinen verschiedenen Ausprägungen während des Kirchenjahres vertraut zu werden. Der Konfirmandenunterricht dauert ungefähr 9 Monate und endet mit der Konfirmation.

Schönaicher Konfi-Modell

Den Konfirmandenunterricht in Schönaich verantworten immer die beiden Pfarrer und der Jugendreferent gemeinsam mit einem Konfi-Team aus Ehrenamtlichen. Der Konfirmandenunterricht dauert 90 Minuten. Der 1.Teil des Konfirmandenunterrichtes beginnt immer mit allen Konfirmanden im Plenum im Gemeindehaus. Nach einer Einführung in das jeweilige Unterrichtsthema findet der 2.Teil des Konfirmandenunterrichts in Kleingruppen von ca. 10-15 Konfirmandinnen und Konfirmanden statt. Dort wird auf unterschiedliche Weise das Thema vertiefend miteinander behandelt.

Konfirmationen

Die Konfirmationen finden stets in der Zeit zwischen Ostern und Pfingsten statt. Die Konfirmationstermine werden bei der Konfirmandenanmeldung ca. 14-15 Monate vor der jeweiligen Konfirmation bekannt gegeben. In der Regel gibt es in Schönaich zwei Konfirmationssonntage. Am Abend vor der Konfirmation, samstags um 18.00 Uhr, findet jeweils der Gottesdienst mit Konfirmandenabendmahl für die Konfirmanden und ihre Familien statt.

Anmeldung zum Konfirmandenunterricht und zur Konfirmation

Ungefähr Ende Januar werden jeweils diejenigen Familien angeschrieben, deren Kinder die 7.Klasse besuchen und zu einem Anmeldeabend für den Konfirmandenunterricht eingeladen. Am Anmeldeabend werden der Konfirmandenunterricht vorgestellt und die Konfirmationstermine für das Folgejahr bekannt gegeben. Die Jugendliche und ihre Familien können dann einen Wunsch äußern, an welchem der Termine sie Konfirmation feiern möchten.

Joomla templates by a4joomla