Liebe Gemeindeglieder,

LOGOfmS200

der „sanfte“ Lockdown im November trifft unsere Kirchengemeinde hart. Gerade erst sind einige Gruppen und Kreise mit durchdachten Hygienekonzepten wieder an den Start gegangen. Ihnen allen sei auf diesem Weg ganz herzlich gedankt!

Dennoch wollen wir als Kirchengemeinde das Konzept der Landesregierung unterstützen, um unseren Teil zur Eindämmung der Pandemie beizutragen.

Martin Luther hat einmal in einem Brief an Johann Hess 1527 (Quelle: Luthers Werke, Band 5, Seite 334f) folgendes geschrieben:

„Wenn Gott tödliche Seuchen schickt, will ich Gott bitten, gnädig zu sein und der Seuche zu wehren. Dann will ich das Haus räuchern und lüften, Arznei geben und nehmen, Orte meiden, wo man mich nicht braucht, damit ich nicht andere vergifte und anstecke und ihnen durch meine Nachlässigkeit eine Ursache zum Tode werde.“
In diesem Sinne hat der Kirchengemeinderat in seiner Sitzung vom 02. November 2020 folgendes beschlossen:

1. Gottesdienste können unter Einhaltung der Hygieneregeln gefeiert werden. Zu diesen Gottesdiensten gehören:

a) Sonn- und Feiertagsgottesdienste

b) Kindergottesdienst

c) Turmstubenandacht – wobei diese ausdrücklich nicht in der Turmstube gefeiert wird, sondern (unter Einhaltung der Abstandsregeln) im Kirchenschiff

d) Die Gottesdienste zur Bibelwoche (24.-26. November 2020)

2. Gremien und Sitzungen, die zur Aufrechterhaltung der Gemeindearbeit notwendig sind, sollen nach Möglichkeit online stattfinden.

3. Bildungsveranstaltungen können in Ausnahmefällen weitergeführt werden unter Einhaltung der Hygieneregeln. Dazu gehören:

a) Konfirmandenunterricht

b) Hausaufgabenhilfe für Kinder Geflüchteter

c) Deutschkurs für Geflüchtete

4. Die Kirchenmusikalische Arbeit musste stark begrenzt werden. Folgendes aber ist unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich:

a) Die Schola kann weiterhin im Gottesdienst singen.

b) Ein Ensemble von maximal 8 Sänger*innen, oder 8 Bläser*innen kann den Gottesdienst im Chorraum mitgestalten.

c) Proben zur Durchführung der unter 4.b) genannten Chor-/Instrumentaleinsätze können mit genau diesen Ensembles stattfinden.

d) Leider nicht stattfinden können reguläre Proben des Kirchenchors und der Jupos.

5. Alle anderen Einzelveranstaltungen (Vorträge, Konzerte, usw.) werden abgesagt und regelmäßig stattfindende Gruppen und Kreise müssen leider ruhen – sofern sie nicht online stattfinden können.

Immer wieder angesprochen werden wir, wie es denn mit Besuchen der Pfarrerin und des Pfarrers ist. Auch hier lass ich den Reformator zu Wort kommen. Er schreibt weiter:

„Wenn mein Nächster mich aber braucht, so will ich weder Ort noch Person meiden, sondern frei zu ihm gehen und helfen. (Quelle: s.o.)

Das heißt, wenn wir gebraucht werden, werden wir gerne kommen. Gleichermaßen nehmen wir selbstverständlich Abstand von einem Besuch, wenn er gerade nicht erwünscht ist. Lassen sie uns das wissen – entweder vorab am Telefon – oder an der Haustür.

Wir wünschen Ihnen viel Geduld und Zuversicht!

Und noch einmal Luther:

„Siehe, das ist ein gottesfürchtiger Glaube, der nicht tollkühn und dumm und dreist ist und Gott nicht versucht.“ (Quelle: s.o.)

Herzliche Grüße aus Ihrem Evang. Pfarramt

Joomla templates by a4joomla